Im internationalen Handel kommen zahlreiche Regelungen vor, unter denen eine beachtliche Gruppe die Regeln und Anforderungen darstellen, die mit den Verpackungen zusammenhängen, in denen die Ware transportiert wird. Das Zertifikat ISPM 15 wurde durch die Internationale Pflanzenschutzorganisation bearbeitet und dient der Verhinderung der Ausbreitung solcher Organismen wie Pilze, Insekten oder Krankheiten, die sich an verschiedenen Umgebungsbedingungen weltweit anpassen könnten, was sich dann negativ auf die einheimischen Ökosysteme auswirken könnte. Einfacher gesagt handelt es sich bei ispm 15 um einen modernen und detailliert beschriebenen Vorgang zur Sicherung der Holzverpackungen, wie z.B. Kisten, Paletten oder Bühnen, gegen Eichen, Samenkörner und Sporen und zur Sicherung der Sicherheit der transportierten Produkte und der natürlichen Umwelt jedes Landes und jeder Region der Welt.

Wie wird das Holz gem. ispm 15 geschützt?

Der Vorgang selbst ist sehr einfach, weil er auf der Trocknung des Holzes in speziellen Trocknern beruht. Die Dauer des Vorgangs hängt von der Holzstärke ab. Damit eine einfache Holzkiste als ISPM 15 Kiste bezeichnet werden kann und mit einem charakteristischen Symbol dieser Norm gekennzeichnet werden kann, muss der Trocknungsvorgang bei einer bestimmten Temperatur durchgeführt werden, die bei 56 Grad Celsius im Holzkern liegt. Die entsprechende Temperatur wird durch die Sensoren der Trocknungskammer überwacht, was sich aus dem Sterilisierungsprotokoll und aus dem entsprechenden Ausdruck ergibt – dadurch kann der Verpackung ein früher erwähntes Zeichen in Form einer Ähre mit den Buschstaben IPPC zugewiesen werden. Bei der Prozedur zur Sicherung des Holzes, für das das Zertifikat ISPM 15 ausgestellt wird, ist auch die Trocknungsdauer von Bedeutung – diese hängt von der Holzstärke ab und liegt ungefähr bei einer halben Stunde.

Wann ist das Zertifikat ISPM 15 erforderlich?

Damit ein Produkt aus einem Land außerhalb der EU in die Europäische Union eingeführt werden kann, muss es in einer Kiste oder Schachteln ispm 15 verpackt werden und auf den Paletten gelagert werden, die die gleichen Anforderungen erfüllen. Wenn sich während einer Kontrolle erweist, dass die Verpackungen die Anforderungen der Norm ispm 15 nicht erfüllen, dann wird die Ware automatisch zum Land des Absenders zurückgeschickt, was natürlich mit riesigen Finanzverlusten sowohl für die Transportfirma als auch vor allem für den Hersteller oder Verkäufer zusammenhängt, durch die der Transport in Auftrag gegeben wurde. Die Länder, die an den EU-Grenzen liegen, wie z.B. Polen, nutzen ihre Chance, die sich aus der Produktion der Paletten und Verpackungen ergibt, die die Anforderungen des Zertifikats ISPM 15 erfüllen und erleichtern so den Nachbarländern der Gemeinschaft den Transport und den Handel. Sie entwickeln auch moderne technologische Produktionsvorgänge von Verpackungen, die mit einem Symbol der Ähre gekennzeichnet werden und immer sicherer, dauerhafter und umweltfreundlicher sind.

Eine kurze Zusammenfassung

Wie oben beschrieben, ist die Anforderung des Zertifikats ISPM 15 für Verpackungen aus Holz wichtig sowohl hinsichtlich unserer Sicherheit als auch der Sicherheit der Umwelt, in der wir leben. Man darf nicht vergessen, welche Verwüstungen bei Kulturpflanzen oder Ökosystemen durch Parasiten oder Pflanzen und Krankheiten aus einem anderen Globusteil verursacht werden können. Der in Polen bekannteste Fall ist Sosnowski-Bärenklau, das zu uns aus dem weitem Kaukasus gekommen ist. Die ispm 15 Schachteln sowie die Paletten und Kisten von Bospal zeichnen sich durch die höchste Produktionsqualität und die Sorge um die Umwelt aus. Bei der Produktion werden nämlich Abfälle eingesetzt, die aus Holzbearbeitung stammen.

Close Menu